Mehr­kos­ten­re­ge­lung

Anstel­le des von der Gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se vor­ge­schrie­be­nen Arz­nei­mit­tels kön­nen Pati­en­ten in der Apo­the­ke auch das von ihnen bevor­zug­te Arz­nei­mit­tel ein­for­dern. Aller­dings müs­sen sie dann die ent­ste­hen­den Mehr­kos­ten im Ver­gleich zum Arz­nei­mit­tel, das laut Rabatt­ver­trag vor­ge­se­hen war, selbst tra­gen. Der Pati­ent kann anschlie­ßend bei sei­ner Kran­ken­kas­se einen Antrag auf die Erstat­tung eines Tei­les sei­ner Kos­ten stel­len. Die­ses Ver­fah­ren ist aller­dings der­art auf­wen­dig und büro­kra­tisch, dass die­se Mehr­kos­ten­re­ge­lung im All­tag von den Pati­en­ten sehr sel­ten genutzt wird.